Bitter – Der Status quo

/ September 26, 2011/ Meine Schreibe und ich, Nicht-Hauptprojekte/ 0Kommentare

Bitter‚ umfasst zur Zeit 13 kurze Kapitel und liegt zugunsten der Überarbeitung von „Das Kunstwerk“ auf Eis.
Aber wenn sie mal fertig ist, wird sie wahrscheinlich eine der besten Phics sein, die ich bis dahin geschrieben habe. Mein Ziel bei „Bitter“ ist es, das etwas Abgehobene des Phantomstoffs in den Hintergrund treten zu lassen, vor dem grundsätzlich Menschlichen der verschiedenen Konflikte.
Der Tiefgang, den das Dingen jetzt schon hat, verunsichert mich gelegentlich selber, weil ich trotz exzessivem Szenen-Indexing und ausführlichen Disposkizzen für jeden der Charas das Gefühl habe, den Überblick zu verlieren. Aber vielleicht muss ich den Kram nur mal digitalisieren? Wär auch ne gute Aktion, um wieder reinzukommen, nach der langen Pause. Und dann wird noch wahrscheinlich jeden die Mühe nerven, die ich mir mit Raoul gegeben habe. Alle hassen Raoul. Keiner will wissen, wie Raoul mit der Situation umgeht, und keiner will wissen, dass man ihn auch als lieben, vernünftigen Kerl schreiben kann, und nicht nur als selbstmitleidige Mimose oder gemeinen Arsch. Oder Säufer *Faust gegen Fred Forsythe schüttel*
Aber das führt jetzt zu weit.

Related Post