Perlen für die Säue

perlen_coverFrau Sonntag erzählt die Geschichte wie folgt:
In unseren unbescholtenen Schuljahren – rund um die erste aufsehenerregende Pisastudie – hat man (sinngemäß) zu uns gesagt: „Romane mögen ja noch angehen, aber Kurzgeschichten und Gedichte für deutsche Menschen unter fünfundzwanzig zu schreiben, bedeutet, Perlen vor die Säue zu werfen.“
„Gut“, haben wir uns gedacht, „dann ist es genau das, was wir tun wollen: Perlen für die Säue schreiben…“

Und so war es tatsächlich.

Die „Perlen für die Säue“ sind eine Geschichten- und Gedichtesammlung, erarbeitet von meiner langjährigen Freundin Manuela Sonntag und meiner Wenigkeit.
Sie besteht zum größten Teil aus Texten, die wir unabhängig voneinander geschrieben haben; die Reihe „Was ist Liebe?“ haben wir jedoch gemeinsam geplant, die Themen schwesterlich unter uns aufgeteilt und dann jeweils selbständig zu einer kurzen Geschichte von etwa einer Din A4 Seite in 12pt ausgearbeitet. Hat Spaß gemacht.

Nun, nach Jahren des Gärens, langen Kämpfen mit dem so beschränkenden 24-Stunden-Tag, formatierungs- und exportun-
willigen Texteditoren, übersehenen Kleinigkeiten, Recherche, Papierkram und Kleinzeugdazuaddiererei für die ISBN, sowie einer waschechten Vendetta mit der Uploadroutine von lulu.com, sind die „Perlen für die Säue“ nun endlich veröffentlicht.
Sie sind zur Zeit online – über diesen Link – und bald (ein dehnbarer Begriff) auch im ganz normalen Buchhandel – unter der ISBN 978-3-00-022962-6 – erhältlich.

Falls du in die „Perlen“ mal reinlesen möchtest, kannst du das hier tun. Feel, sämtliche Geschichten unter ‚Düsteres‘ und ‚Was ist Liebe?‘, sowie die (in ständiger Überarbeitung befindlichen) Schreibtipps sind Teil der Anthologie.