Ein Blogspielchen: Award

/ Mai 10, 2014/ Randgedanken/ 0Kommentare

Ein Blog-Spiel, und ich darf mitmachen. Ela hat mich eingeladen.

liebster_blog

Hier die Regeln:
1. Schreibe einen Post mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person, die dir diesen Award verliehen hat.
2. Beantworte die 10 Fragen.
3. Denke dir weitere 10 Fragen aus.
4. Tagge (also nominiere) 10 Blogger_innen, die unter 200 Leser_innen haben (manche schreiben auch unter 1000 Leser_innen, also ist es wohl jedem überlassen, wen du nominierst).
5. Sage den Blogger_innen, die du nominiert hast, dass sie einen Award bekommen haben.

Die Fragen an mich:
1. Wie würdest du dich in maximal 3 Worten beschreiben?
Schriftstellerin, Thirty-something, Survivor.

2. Wie würdest du deinen Blog in maximal 3 Worten beschreiben? (bei mehreren bestehenden Blogs, bitte den Nominierten verwenden;-)
Blau, informativ, unprofessionell.

3. Was war deine Motivation mit dem Bloggen anzufangen und was „gibt“ dir am meisten zurück?
Angefangen habe ich, weil ich ab und zu gern laut denke und mir mit der Vorstellung schmeicheln wollte, dass das Resultat vielleicht doch irgendwen irgendwo interessieren könnte.
Am meisten gibt es mir zurück, wenn ich einen Artikel gepostet habe, der meiner Ansicht nach gut geschrieben, informativ und hilfreich ist.

4. Welcher Blogeintrag (den du geschrieben hast) aus dem letzten Jahr hat dich am meisten beschäftigt?
Der zur Charakter-, Szenen- und Beziehungsentwicklung. Ich habe ziemlich lange darüber gebrütet, wie ich meine eigene Vorgehensweise bei der Charakterentwicklung systematisieren könnte (bin gescheitert) und habe dann sehr lange an den Fragebögen gesessen (aber mit Erfolg – denke ich…).

5. Welcher Blogeintrag (den du gelesen hast) aus dem letzten Jahr hat dich am meisten beschäftigt?
Das waren mehrere, über kulturelle Appropriation. Der hier, der hier und der hier fassen das Thema gut zusammen.
Die Gründe dafür sind zum einen der Umstand, dass einige Abschnitte von ‚Das Prinzip der Schönheit‘ in Indien stattfinden und eine Inderin eine wichtige Rolle spielt, zum anderen habe ich seit 12 Jahren ein Tattoo von einem Horusauge auf meinem Rücken, und ich wollte wissen, ob ich es nachstechen oder lieber weiter verblassen lassen sollte (bin noch zu keinem klaren Schluss gekommen, vor allem weil mich dieser Post mit seiner Unterscheidung zwischen ‚toter‘ und ‚gelebter‘ Kultur und ‚historische Kultur‘ vs. ‚kulturelles Erbe‘ verwirrt, außerdem bin ich natürlich weiß und privilegiert und würde mich gern gut fühlen und irgendwann die Anubis- und Thot-Tattoos machen lassen, die ich so liebevoll entworfen habe weil mir die Mythen und die Symbolik der beiden so gut gefallen und zu meinem Selbstbild passen und noch zig andere Gründe, *sfz* Luxusprobleme, ich werds wahrscheinlich nicht tun.)

6. Mit welchem Autor, Filmstar, Musiker etc. würdest du gerne mal ein Interview führen?
Ellen Page.

7. Was wäre die wichtigste Frage, die du ihm/ihr stellen würdest?
Hrnnn… Verrat ich nicht :D

8. Was ist deine liebste „Nebensache“? (ja, man darf auch Sex antworten, oder Fußball von mir aus, aber ich hoffe auf ein paar kreativere Antworten^^)
Essen. Ich esse gerne leckere Dinge.

9. Was ist für dich Zeitverschwendung? (hoffentlich nicht diese Frage beantworten…;-)
Alles, was keinen Spaß macht und auch nirgendwo hin führt.

10. Sagen wir, du gewinnst 50 Millionen Euro im Lotto, was würdest du in deinem Leben ändern?
Ich weiß nicht, ich bin eigentlich ganz zufrieden soweit. Vielleicht würde ich eine Haushaltshilfe engagieren, aber ich mag es nicht, wenn Leute in meiner Wohnung sind, mit denen ich nicht verheiratet bin. Oh! Ich weiß. Ich würde meinen Mann bezahlen, damit er weniger arbeiten geht (oder gar nicht mehr, falls er mag) und stattdessen den Teil der Hausarbeit übernimmt, den ich nicht schaffe.

Meine Fragen für die unten getaggten Blogger_innen:
01. Wo siehst du deine 3 größten Stärken, wenn es ums Schreiben geht?
02. Welche 3 Fehler machst du immer wieder?
03. Worum ging es bei deinem jüngsten schreibbezogenen Aha-Moment?
04. Auf welche Szenen freust du dich beim Schreiben am meisten?
05. Welche Szenen gehen dir im Allgemeinen auf die Nerven?
06. Was würdest du gern schreiben, tust es aber nicht, weil es dir peinlich ist?
07. Schreibst du oft von Hand?
08. Falls du von Hand schreibst: Was ändert sich dadurch für dich?
09. Was waren für dich die 3 wichtigsten, hilfreichsten Schreibtipps, die du je bekommen hast?
10. Welche 3 hochgeschätzten Schreibtipps bringen dir überhaupt nichts?

Ich weiß nicht, wie viele Leser_innen diese Blogs haben, und ich hoffe einfach mal, dass sich niemand auf die Füße getreten fühlt… :D

Alice Karén
Axel Hollmann
Marcus Johanus
Merlin Thomas
Heike Noll
Richard Norden
Stephan Waldscheidt
Tharjana

Related Post

Share this Post