Re:Urlaub

Re:Urlaub

Ich war gerade anderthalb Wochen im Urlaub in Frankreich. In dieser Zeit habe ich Dinge getan, von denen ich hier berichten möchte. Manches war erfolgreiches Tun, anderes eher so ein Rohrkrepierer. Fangen wir mit den Rohrkrepierern an. 1. Ich habe versucht, ‚Die Pest‘ von Camus zu lesen. Ich habe auch ein paar Notizen gemacht, um nachher einen Artikel über das Buch schreiben zu können. Leider habe ich auf Seite 10 oder so festgestellt, warum ich damals das Buch so furchtbar trocken geschrieben fand, dass

Weiterlesen

Harr!

Mein Blog und ich haben uns endlich auf einen Kompromiss einigen können. Bewundert nun also mein neues Layout und glaubt mir wenn ich euch sage, dass sich Schreiben für mich so anfühlt, wie der Header aussieht. Lauter kringelige, schnörkelige Ideen, aus denen ich zwar unperfekte, aber doch solide und nicht un-hübsche Erzählungen bastle. Außerdem beruhigt mich das Schreiben ganz ungemein; welch netter Zufall, dass die üblicherweise mit Ruhe verbundene Farbe – Blau – auch meine Lieblingsfarbe ist. Und Trauerweiden sind einfach generell extrem super

Weiterlesen

Grmbl

Grmbl

Mein Blog macht nicht was ich will. Dieses Bild repräsentiert das Level meiner Angepisstheit in adäquater Weise: Allerdings ist Tartar Sauce, sie Katze, nicht wirklich miesmuffelig. Sie sieht nur so aus.

Rundflug, juche!

Rundflug, juche!

Und wieder hat die Erde erfolgreich einen kompletten elliptischen Flug um ihren so kleinen, und doch so majestätischen Stern Sol* hingelegt. Strenggenommen ist das jeden Tag der Fall (Kreise haben so selten einen Anfang und ein Ende), aber wir haben entschieden, unterwegs immer nur einmal zu feiern. Ist auch logisch, irgendwie, weil es sich kein Schwein leisten könnte, jeden Tag so rumzuböllern (und zu saufen), und man stelle sich vor, wie die Straßen nach einer Weile aussähen. Ganz zu schweigen von den Lungenschäden durch

Weiterlesen

Die Hunger Games sind im Präsens geschrieben

Hiermit strecke ich jedem die Zunge raus, der jemals zu mir meinte: „Hmm, naaaa, Präsens, das stößt aber doch sicher viele Leser ab.“ Haaaaaaa! Right in the taste buds, Leute! Und das wars auch schon. In den nächsten Tagen echauffier ich mich aber nochmal ausgibiger über was. Ich muss es nur erst zuende hören *sfz*

Ladies… Happy Welt-Frauen-Tag!

Es ist viel passiert, seit Mädchen und Frauen (in Europa) das Eigentum ihrer Väter/Brüder/Ehemänner waren. Aber solange es trotzdem noch noch als degradierend erlebt wird, wenn ein Mann etwas ‚typisch weibliches‘ tut, zugleich aber positiv verstärkt wird, wenn eine Frau etwas ‚typisch männliches‘ macht, haben wir noch immer Patriarchat und Sexismus in Europa. Und von den Zuständen, unter denen Mädchen und Frauen in anderen Regionen dieser Welt leben müssen (wie war das mit dem Eigentum?), will ich gar nicht anfangen. Es bleibt weiterhin wichtig,

Weiterlesen

Pimpin‘ aint easy

Unless it is. Da ich aus meiner Schlacht mit der Technik so überaus siegreich hervorgegangen bin, habe ich beschlossen, mich hier (on teh internets) so richtig breit zu machen. Irgendwie gefällts mir hier grad echt gut. Im Zuge dieser Verbreiterung habe ich mein Wissenschaftsfundstückeblog When the Universe goes ‚Whoah!‘ mal ein bisschen lesefreundlicher gestaltet – war vorher in heller Schrift auf dunklem Grund – da jetzt tatsächlich die Möglichkeit besteht, dass sich das auch mal weranders als ich (und die Sarah, hey Sarah :D)

Weiterlesen

Näch!

Näch!

Alter. Drei Stunden meines Lebens verpulvert – plus nochmal mindestens fünf Jahre Lebenszeitminus für das Ärgern – bei dem Versuch, hier einen simplen Facebook-Like-Button zu integrieren. Wisst ihr was, Leute? Kopiert doch einfach die URL und postet sie mit ein paar netten Worten auf eurer Wall, wenn ihr meine Homepage empfehlen wollt. Sicher, es bedeutet ein paar Klicks mehr für euch, aber denkt euch die ganzen schönen Geschichten, die ich in all den Lebensjahren schreiben kann, die ich zusätzlich haben werde, weil ich mich

Weiterlesen

Ich hab jetzt fb like-buttons

Und jetzt weiß ich auch, woher der Begriff ‚PR Stunt‘ kommt. Es fühlt sich nämlich genau so an, als würde man mit einem Motorrad eine Rampe runterbrettern, um durch drei brennende Reifen und über ein Haifischbecken zu springen: Man fragt sich ‚Warum tu ich das überhaupt?‘ und ‚Ist das die Sache wirklich wert?‘ und ‚Sollte ich darüber nochmal ausführlicher nachdenken?‘ und während die Zuschauertribünen an einem vorbeirasen, macht das innere Auge aus dem Publikum kleine Freunde, Römer, Bundesgenossen, die heute schon zwei Runden Löwen

Weiterlesen

Umarme das Chaos

Nachdem ich es geschafft habe, meine aktuell extrem dünnhäutige Wenigkeit binnen nur eines Tages psychisch und intellektuell völlig zu verausgaben, bei dem simplen Versuch, drei verfluchte Content Management Systeme zu durchsteigen, um auf Basis meines Halbwissens zu entscheiden, welches ich nun verwenden soll (ja, der Satz wird noch länger, aber nur ein bisschen) habe ich folgendes beschlossen: Scheiß drauf. Ja, praktisch jeder hat ein modifiziertes Blog als homepage, es sieht nicht zwingend toll aus und meine diversen Layout-Gelüste werden nicht im Ansatz befriedigt; und

Weiterlesen