Wie man zu zweit fünfeinhalb Romane schreibt

/ November 22, 2011/ Cooperationen, Meine Schreibe und ich/ 0Kommentare

Unter ‚Cooperationen -> Corinna Manns -> Arbeitsweise‚ steht jetzt endlich etwas. Und zwar ein langer, hoffentlich verständlicher Artikel darüber, wie Corinna und ich seinerzeit zusammen gearbeitet haben.

Ich habe zu diesem Anlass nochmal einen Blick in die Files geworfen, in denen wir unsere ersten Ideen festgehalten haben, so die allerersten Stichpunkte zu Charakteren und Plots. Zuerst hatte ich überlegt, mal eins von diesen Files zur Veranschaulichung einzubinden, aber da der Großteil unserer Notizen auf allen möglichen Zetteln stehen (die ich alle aufgehoben hab, weil ich nunmal so bin) würde das ein ziemlich falsches Bild abgeben.

Aber nostalgisch wars. Ach! Das waren noch Zeiten. Mein lieber Schwan. Wir haben mal eine komplette Nacht durchgearbeitet, bis morgens früh um sechse. Und um zehn (10:00) haben wir gleich wieder da gesessen. Wir waren schon ganz schön durch :)))
Dann sind wir zusammen in Urlaub gefahren, und was haben wir gemacht? Den ganzen Tag vorm Zelt gesessen und geschrieben. Yeah, yeah, yeah.

Und dann immer:
*Corinna: skype?
tine: mom

Mal schaun, vielleicht steh ich dem ganzen Schrott, der sich nach unserer Schreibepoche zugetragen hat, eines Tages so reif und erwachsen gegenüber, dass ich mal anfrage, ob wir nicht unseren halben Roman fertig schreiben wollen. Da ist nämlich meine Drecksgesundheit dazwischengekommen und dann waren uns unsere diversen Soloprojekte wichtiger.
Wobei, noch lieber wäre es mir, erstmal die Bestie veröffentlichbar zu machen. Und dann die Ozeane. Oder umgekehrt. Aber zuallererst schreib ichs Kunstwerk fertig. Und daaaaaaas wird noch eine Weile dauern.

Related Post

Share this Post